Home > naughty_dog > index
uncharted_4_a_thiefs_end

2017-09-11 09:00
Bobby

Uncharted 4: A Thief’s End – Details zum ursprünglichen Konzept enthüllt

Bekanntermaßen entschlossen sich Sony und Naughty Dog dazu, das ursprüngliche Konzept von "Uncharted 4: A Thief's End" zu verwerfen. Zu diesem tauchten nun handfeste Details auf.

Im Jahr 2014 gaben Sony und die verantwortlichen Entwickler von Naughty Dog bekannt, dass Amy Hennig, die bis zu diesem Zeitpunkt für die Arbeiten an „Uncharted 4: A Thief’s End“ verantwortlich zeichnete, das Studio verlassen wird.

In seinem Buch „Blood, Sweat and Pixel“ widmete Kotaku-Redakteur Jason Schreier der Entwicklung von „Uncharted 4: A Thief’s End“ ein eigenes Kapitel, dem sich auch handfeste Details zum ursprünglichen Konzept des Action-Adventures entnehmen lassen. Wie Schreier unter Berufung auf seine Quellen berichtet, war das größte Problem seinerzeit die Tatsache, dass schlichtweg kein exaktes Konzept für „Uncharted 4: A Thief’s End“ vorlag.

Uncharted 4: A Thief’s End – Details zum ursprünglichen Konzept enthüllt

Stattdessen wurden zahlreiche Prototypen angefertigt und verschiedene Ideen verfolgt. Zwar begann ein Team unter der Leitung von Amy Hennig schon im Jahr 2011 mit den Arbeiten an dem Projekt, da der interne Fokus von Naughty Dog bis 2013 jedoch auf „The Last of Us“ lag, kam die Entwicklung von „Uncharted 4“ nur holprig voran. 2014 teilten die beiden Präsidenten von Naughty Dog, die mit der bisherigen Entwicklung des Abenteuers unzufrieden waren, Hennig ihre Entscheidung mit und entzogen ihr die Leitung des Projekts. Druckmann und Straley übernahmen unter der Bedingung, dass ihnen die vollständige kreative Freiheit eingeräumt wird. Naughty Dogs Führungsetage stimmte zu.

Laut Schreier wurden anschließend 80 Prozent des bisherigen Entwicklungsfortschritts verworfen – darunter Motion-Capturing- und Ton-Aufnahmen, die bis zu diesem Zeitpunkt Millionen an US-Dollar verschlangen. Die ursprüngliche Geschichte wurde in Teilen übernommen. So hätte Sam in der ursprünglichen Fassung der Handlung ebenfalls 15 Jahre im Gefängnis verbracht. Seinerzeit sollte er jedoch nur als Partner von Drake fungieren. Da Sam von Drake zum Sterben zurückgelassen wurde, sollte Sam zudem zum Antagonisten aufgebaut werden.

Uncharted 4: Weniger Waffen und mehr Fahrzeuge im ursprünglichen Konzept

Weiter heißt es, dass Drake kein Schatzsucher mehr sein wollte, von Sam jedoch ein neues Abenteuer gezogen werden sollte. Als Twist sollte die Enthüllung fungieren, dass es sich bei Sam um Drakes Bruder handelt. Auch zur spielerischen Umsetzung des damaligen Konzepts verlor Schreier ein paar Worte und merkte an, dass es Hennig unter anderem darum ging, die Dissonanz zwischen Drake als strahlender Held, als der er in den Zwischensequenzen zu sehen ist, und seiner Vorgehensweise als Nachwuchs-Rambo im Spielgeschehen an sich zu reduzieren.

Daher sollte Drake in der ersten Hälfte des Abenteuers über keine Waffen verfügen und sich stattdessen ausschließlich auf den Faustkampf verlassen. Dafür sollte der Einsatz von Fahrzeugen deutlich höher ausfallen als in der finalen Version von „Uncharted 4: A Thief’s End“. Während Nadine gar nicht vorkommen sollte, hätte Elena Drake bei großen Teilen seines Abenteuers begleitet. Sogar ein Tanz-Minispiel sollte enthalten sein.

Neuigkeiten @ Play3.de

Bild @ Playstation.com

Diskutiere über diesen Artikel im Forum

the_lost_legacy

2017-07-29 21:33
Bobby

Uncharted The Lost Legacy: Neues Gameplay-Video von der Ani-Com & Games Hong Kong

Die Ani-Com & Games Hong Kong hat frisches Gameplay-Material zum "Uncharted"-Spinoff "Uncharted: The Lost Legacy" preisgegeben. Das Walkthrough wird vom Game Director selbst gespielt.

Bereits in der vergangenen Woche erreichte der „Uncharted“-Ableger „Uncharted: The Lost Legacy“ den Gold-Status, womit die Entwicklung nun endgültig abgeschlossen ist (wir berichteten). Zu dem Spiel sind vor wenigen Tagen bereits weitere Spielausschnitte und PS4 Pro-Screenshots aufgetaucht.

Nun legt PlayStation Hongkong im Rahmen eines Stage Events auf der Ani-Com & Games Hong Kong mit neuen Gameplay-Szenen nach. Das vorgeführte Level wird vom Game Director Kurt Margenau höchstpersönlich gespielt, also einem echten „Uncharted“-Experten. Die Szenen zeigen die Protagonisten Chloe Frazier und Nadine Ross, die statt Nathan Drake in dem vorliegenden Teil im Vordergrund stehen. So sind sie in explosiver Action, bei Erkundungen durch ein Level aus einer Mischung aus Dschungel und Ruinen sowie in Gefechten mit den Männern des neuen Bösewichten Asav zu sehen.

Das erste Video unterhalb zeigt die zusammengeschnittenen Gameplay-Szenen aus dem Livestream, während in dem zweiten Video die gesamte Show samt einem begleitenden Interview mit Margenau zu sehen ist. „Uncharted: The Lost Legacy“ kommt am 23. August exklusiv für die PS4 auf den Markt. In der Zwischenzeit sei euch unsere Preview ans Herz gelegt.

:: Links ::

Neuigkeiten @ Play3.de

Bild @ Playstation.com

Diskutiere über diesen Artikel im Forum

the_lost_legacy

2017-05-15 07:00
Bobby

Uncharted: The Lost Legacy – PS4 Pro-Unterstützung, eigene Platin-Trophäe und mehr bestätigt

Wie Ende des vergangenen Jahres bekannt gegeben wurde, arbeiten die Entwickler von Naughty Dog zur Zeit unter anderem an einer Stand-Alone-Erweiterung zum gefeierten Action-Adventure „Uncharted 4: A Thief’s End“.

Diese wird den Namen „Uncharted: The Lost Legacy“ tragen und hierzulande ab dem 23. August zum Preis von 39,99 Euro erhältlich sein. Wer die Digital Deluxe Edition oder das Triple-Pack beziehungsweise das Explorers-Pack zu „Uncharted 4: A Thief’s End“ erworben haben sollte, erhält die Erweiterung ohne zusätzliche Kosten.In den Mittelpunkt der rund zehnstündigen Handlung rückt die Heldin Chloe Frazer, die ihr bei einem Streifzug durch Indien begleitet. Mittels einer Aktualisierung der offiziellen Website enthüllten die Jungs von Naughty Dog nun weitere Details zu „Uncharted: The Lost Legacy“.

Uncharted: The Lost Legacy – Frische Details enthüllt

So gingen die Entwickler beispielsweise auf die technische Umsetzung ein und gaben bekannt, dass „Uncharted: The Lost Legacy“ die PlayStation 4 Pro unterstützen wird. Sowohl HDR als auch die 4K-Auflösung via Checkerboard-Rendering werden unterstützt. Des Weiteren dürft ihr euch auf den gleichen Foto-Modus freuen, der bereits in „Uncharted 4: A Thief’s End“ mit von der Partie war.

Ebenfalls an Bord ist ein eigener Trophäen-Satz, der euch die Möglichkeit bietet, in „Uncharted: The Lost Legacy“ eine Platin-Trophäe abzustauben. Im Zuge des Add-Ons lassen sich alle erworbenen Mehrspieler-Inhalte aus „Uncharted 4: A Thief’s End“ verwenden. Auch ein Crossplay zwischen beiden Titeln wird unterstützt.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass der exklusive Theme zum Add-On sowie „Jak and Daxter: The Precursor Legacy“ lediglich denjenigen zur Verfügung gestellt werden, die sich dazu entschließen, die Erweiterung vorzubestellen.

:: Links ::

Quelle:

Neuigkeiten @ Play3.de

Bild @ Sony, Naughty Dog

Diskutiere über diesen Artikel im Forum

crash_bandicoot

2017-04-10 08:26
Bobby

Crash Bandicoot N. Sane Trilogy: Frisches 4K-Gameplay

Mit einem neuen Video von Inside PlayStation können wir nochmals einen Blick auf die Remaster-Spielesammlung „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“ auf PS4 Pro werfen.

Sony Interactive Entertainment, Activision und die Entwickler von Vicarious Visions arbeiten derzeit bekanntlich an der Jump’n’Run-Remaster-Sammlung „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“. In einem neuen Video von einem aktuellen Event können wir nun weitere Gameplay-Szenen in 4K ansehen. Im Video vom offiziellen YouTube-Magazin Inside PlayStation werden zudem einige Details über das Spielerlebnis zusammengefasst.

Gezeigt werden allerdings einige Gameplay-Szenen aus den bereits bei anderen Gelegenheiten präsentierten Levels der Remaster-Version. Unter anderem ist Crash im Video auch wieder auf dem Jet Board unterwegs und sollte den drohenden Gefahren wie Wasserminen, Strudel, Piranhas und Venusfliegenfallen ausweichen.

„Crash Bandicoot N.Sane Trilogy“ enthält die Remaster-Versionen von „Crash Bandicoot“, „Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back“ und „Crash Bandicoot: Warped“, die auf der PS4 Pro auch in 4K gespielt werden können. Die Spielesammlung erscheint laut Amazon am 30. Juni 2017 zum Preis von 37,99 Euro für PS4. Hier könnt ihr den Titel vorbestellen.

:: Links ::

Neuigkeiten @ Play3.de

Diskutiere über diesen Artikel im Forum

the_lost_legacy

2017-03-09 09:50
Bobby

Uncharted: The Lost Legacy – Weitere Details zur Story und dem Gameplay

Die Veröffentlichung der Standalone-Story-Erweiterung "Uncharted: The Lost Legacy" rückt offenbar immer näher und so werden immer mehr Details zur Story und dem Gameplay enthüllt.

Zur bevorstehenden Standalone-Story-Erweiterung „Uncharted: The Lost Legacy“ sind weitere Details ans Tageslicht gelangt. Bevor die Story-Ergänzung in der April-Ausgabe im Detail präsentiert wird, hat man erste Infobröckchen geteilt, um das Interesse der Fans zu wecken. Wer sich von der Story überraschen lassen will, sollte logischerweise nicht weiterlesen.

In „The Lost Legacy“ schlüpfen die Spieler bekanntermaßen in die Rolle der Schatzjägerin Chloe Frazer, welche die aus „Uncharted 4“ bekannte Söldnerin Nadine Ross angeheuert hat. Durch ihren Job kennt sie auch den Bösewicht Asev sehr gut, der der Hauptantagonist im Spiel sein soll. Asev glaubt, dass er ein Nachfahre der Hoysala-Dynastie ist, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht.

Deshalb glaubt er, dass der Stoßzahn von Ganesha nach dem Geburtsrecht ihm gehören sollte. Diesen Gegenstand wollen aber auch Chloe und Nadine in Besitz bringen, um ihre Mission erfolgreich zu absolvieren. Das Setting des Spiels ist in Indien angesiedelt. Ein Ort zu dem auch Chloe durch ihren totgeglaubten Vater noch Verbindungen hat. Dort soll auch das größte offene Level der „Uncharted“-Reihe auf die Spieler warten.

Beim Gameplay wird auch in „The Lost Legacy“ der aus „Uncharted 4“ bekannte Jeep mit der Seilwinde wieder eine wichtige Rolle spielen. Zudem soll dieses Mal aber auch das Stealth-Gameplay mehr in den Fokus rücken. So wird Chloe eine Pistole mit Schalldämpfer verwenden. Sie ist außerdem kein geübter Kletterer, wie der Titelheld Nathan Drake, und sie wird zudem öfter in die Situation kommen, Gegner zu betäuben, um abzuhauen. Anstatt eines Notizbuchs wie Drake verwendet sie ein Smartphone.

Wann „Uncharted: The Lost Legacy“ veröffentlicht werden soll, ist noch nicht bekannt.

:: Links ::

Neuigkeiten @ Play3.de

Diskutiere über diesen Artikel im Forum